Die Gefahrgutgruppe in der Feuerwehr Esens

Aufgrund der immer höher werdenden Anforderungen bei Hilfeleistungseinsätzen und Brandeinsätzen hat sich die Freiwillige Feuerwehr Esens für die Gründung einer eigenständig arbeitenden Gefahrgutgruppe entschieden. Die Arbeit der Gefahrgutgruppe wurde im Mai 1998 erstmalig aufgenommen. Die Gruppe zählte seiner Zeit 10 Mitglieder.

Es waren umfangreiche Ausbildungsarbeiten notwendig um einen optimalen Einsatz der Mannschaft, des Fahrzeugs und Gerät zu gewährleisten. Deshalb wurden, neben dem normalen Dienst der Freiwilligen Feuerwehr, zusätzliche Übungsabende eingeplant. Ein besonderer Schwerpunkt der Ausbildung war und ist der Einsatz von Chemikalienschutzanzügen (CSA).

Die Einsätze sind vielfältig von Ölspurbeseitigung, MKS, kontaminierte Löschwasseraufnahme bis hin zur Ölabwehr mit Ölsperren.  Dank der CSA und speziellen Pump- und Sauggeräten ist sie Gefahrgutgruppe in der Lage auch andere gefährliche Stoffe und Güter aufzunehmen bzw. zu bergen.

Zusätzlich ist die Gefahrgutgruppe der Freiwilligen Feuerwehr Esens im Gefahrgutzug des Landkreises Wittmund intrigiert. Auch hier wurde und wird das Zusammenspiel der Feuerwehren Wittmund, Berdum, Eggelingen, Burhafe und Esens immer wieder geübt. Es wurde an mehreren Kreisbereitschaftsübungen teilgenommen.

Der Aufgabenbereich in Sachen Gefahrgut ist sehr umfangreich und muss deshalb immer wieder geübt werden. Im Jahr werden 10- 12 praxisorientierte wie theoretische Übungsabende durchgeführt.

Geleitet wird die Gefahrgutgruppe von Frank Weerts und seinem Stellvertreter Jens Leuchtenberger. Für die Alarmierung bei Gefahrgutunfällen und Hilfeleistungen wurde eine eigenständige RIC eingerichtet, die im Ernstfall alarmiert wird. Bei größeren Schadensfällen werden selbstverständlich die Kameraden der Ortsfeuerwehr Esens nachalarmiert.

Hier eine Auswahl an Fotos von Übungen der Gefahrgutgrupppe

 

Zurzeit online

Aktuell sind 42 Gäste und keine Mitglieder online